Ein sicheres Gefühl mit dem Hausnotruf

Der demographische Wandel in Deutschland sorgt dafür, dass die Anzahl der älteren Personen sich immer erhört. Die Mehrheit der Senioren ist dabei, aufgrund der Berufstätigkeit der Angehörigen und vor allem durch die endgültige Ablösung der Mehrgenerationenhaushalte, ganz auf sich selbst angewiesen. Dies ist nicht immer positiv zu bewerten, vor allem, weil sich im Alter die Gefahr von Stürzen, Herzinfarkten und Schlaganfällen deutlich erhöht. So leben viele Senioren in der Angst, in einer kritischen Situation alleine gelassen zu werden und suchen entsprechend nach einem Ausweg. Die Abhilfe finden Sie bei den Anbietern der Hausnotrufanlagen. Zu diesen zählen sowohl die großen Wohlfahrtsorganisationen, wie Malteser, Johanniter usw., als auch Privatträger. Fast jeder Anbieter verfügt über ein Hausnotruf Info-Portal, wo man ausgiebig Informationen über die Leistungen und auch die Preislisten findet, viele bieten auch eine kostenlose, telefonische Beratung.

Funktionsweise eines Hausnotrufs

Ein Hausnotruf besteht aus zwei Komponenten: Einer Notrufstation, die mit der Telefonleitung verbunden ist und einem kleinen Notrufsender, der nach Präferenz in Form eines Anhängers oder eines Armbands am Körper getragen wird. In einem Notfall löst der Betroffene per Knopfdruck einen Notruf aus und wird mit der Zentrale des jeweiligen Anbieters verbunden. Der Mitarbeiter der Zentrale bekommt automatisch alle Daten des Betroffenen auf dem Bildschirm angezeigt und kann somit schnelle Hilfe gewährleisten. Er entscheidet dann auch je nach Situation, ob der Rettungswagen an die Adresse des Betroffenen geschickt werden soll.

Neben dem aktiven Hausnotruf kann auch die „Totmanneinrichtung“ oder passiver Alarm installiert werden. Das Gerät ist so eingerichtet, dass der Benutzer zu regelmäßigen Zeiten sein Wohlbefinden durch das Drücken einer Taste bestätigt. Der Alarm wird dabei nur dann ausgelöst, wenn die Bestätigung ausbleibt.

Unabhängig von der Funktionsweise garantiert ein Hausnotruf schnelle Hilfe im Ernstfall. Das beruhigt nicht nur die Nutzer selbst, sondern auch seine Angehörigen und ermöglicht ein langes, unbesorgtes Leben in den eigenen vier Wänden.

Hinterlasse eine Antwort